Wir sind umgezogen

Die Emanzipatorische Linke Berlin hat einen neuen Blog. Du findest ihn hier: http://emaliberlin.wordpress.com/

Wir sind umgezogen

Wir verlassen Blogsport und gehen zu Wordpress. Das erfordert eine neue Blogadresse, wo Ihr auch weiterhin aktuelle Termine und interessante Beiträge der Ema.Li Berlin finden werdet. Wir sehen uns auf: http://emaliberlin.wordpress.com/

Anarchist und Kommunist: Anlässlich des 80. Todestages von Max Hoelz erinnert die Emanzipatorische Linke Berlin an einen großen Revolutionär

In seinem Leben und Tod widerspiegeln sich die Hoffnungen, Träume und
Irrtümer der Linken in der Weimarer Republik:
Am 15. September 1933 fand man in Gorki (UdSSR) an einer Brücke des Flusses
Oka den Leichnam von Max Hoelz. Während die in Deutschland zur Macht
gekommenen Faschisten darüber jubelten und seinen Tod als Abschreckung vor
jeder sozialistischen Betätigung benutzten, trauerten Freund_innen und
Genoss_innen in vielen Ländern über den frühen Tod dieses legendären
Kämpfers (Hoelz wäre einen Monat später 44 Jahre alt geworden.). Bald
verdichteten sich die Gerüchte, dass er eines der ersten Opfer Stalinscher
Machtpolitik sei. Heute wissen wir, dass der von den deutschen Faschisten
gehasste und verfolgte Hoelz tatsächlich von Schergen der GPU ermordet
wurde. Somit ist Max Hoelz sowohl ein Verfolgter des Nationalsozialismus als
auch ein Opfer des Stalinismus.

Buchvorstellung und Diskussion mit Bernd Kramer: „Max Hoelz. Man nannte
ihn: Brandstifter und Revolutionär, Robin Hood, Che Guevara, einen
Anarchisten, den roten General. Sein Leben und sein Kampf“
Anschließend: „Wolz – Leben und Verklärung eines deutschen Anarchisten“
(1973/74) DEFA-Spielfilm von Günter Reisch. (Karsten)

Veranstaltung 19. September, 19.00 Uhr Baiz, Christinenstraße 1, nahe U-Rosa-Luxemburg-Platz

Putin!Wir machen Homopropaganda!

Vielleicht ist euch die „ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH“-Demo schon
bekannt, die nächsten Samstag (31.08.) in Berlin (12:00, Ku‘damm Ecke
Bleibtreustraße) stattfinden wird, um gegen die Diskriminierung von
Homo-, Trans- und Intersexuellen, insbesondere in Russland durch das
neue Gesetz gegen „Homopropaganda“, zu protestieren.
(Hintergründe dazu findet ihr hier: )
Anlässlich dieser Demo hat die Berliner LINKE jetzt bei Spreadshirt
einen kleinen Online-Shop eingerichtet „Linke Propaganda“ eingerichtet,
in dem man sich das passende Outfit für die Demo zulegen kann. Man kann das hier erwerben.
Es wäre jedenfalls sehr cool, viele Ema.Lis, womöglich noch in diesen
schicken Shirts, auf der Demo zu sehen. :)
(Tobi)

Ema.Li-Grillen und Max-Hoelz-Veranstaltung

Hallo, liebe Berliner Emalis,

wir sind noch mitten im Sommer, aber die Ferien sind leider vorbei. Der Ko-Keis der Ema.Li Berlin plant zwei spektakuläre Veranstaltungen und möchte hiermit alle Mitglieder und Interessierten ganz herzlich dazu einladen.
Am 22.August 2013 findet ein Ema.Li-Grillen im Mauerpark statt. Wir wollen uns gegen 18.00 Uhr am Ende zur Eberswalder Straße treffen. Getränke und Grillgut sind traditionell mitzubringen, Grill und Kohle sind vorhanden, wir bereiten auch noch was vor. Decken wären von Vorteil. Gerne könnt Ihr auch Freunde und Bekannte mitbringen.
Am 19. September 2013 findet dann in der Baiz eine dem Anarchisten Max Hoelz gewidmete Gedenkveranstaltung statt. Sie soll schon mal neugierig auf das für 2014 geplante Mühsam-Festival machen. Nähere Informationen werden noch nachgereicht.

Wir würden uns freuen, Euch zahlreich zu den Events begrüßen zu können.
Falls Ihr noch Fragen und Hinweise habt, könnt Ihr uns jederzeit kontaktieren.
Also bis bald und noch schöne Sonnentage.

Raik (Ko-Kreis)

BGE-Picknick im Mauerpark

„Liebe Berliner BGE-Aktivisten,

ein paar von uns Organisatoren von „Grundeinkommen ist Menschenrecht“ picknicken kommenden Sonntag, den 21.07., im Mauerpark.

Von 14 bis etwa 17 Uhr sind wir auf der Wiese links hinter A zu finden. hier

Zwei von uns werden Flyer verteilen und Fotos für unsere Demo-Werbekampagne machen. Mitmachen ist natürlich freiwillig. Wer ausschließlich picknicken will, braucht sich keinen Zwang anzutun.

Wir sehen uns vielleicht Sonntag“

Einladung zur Bundesmitgliederversammlung am 6. Juli in Potsdam

Liebe Mitglieder der Ema.Li,
liebe Interessierte,
wir möchten Euch herzlich zu unserer kommenden Bundesmitgliederversammlung einladen. Sie findet am Samstag, 6. Juli 2013, in Potsdam statt. Dort treffen wir uns in der Landesgeschäftsstelle der Linken in der Alleestraße 3.
Als Tagesordnung schlagen wir Euch Folgendes vor:
11.00 Begrüßung und Formalia
11.30 Rechenschaftsbericht mit Aussprache
12.30 Satzungsänderung
13.00 Pause
14.00 Zukunft der Ema.Li bis 2015 mit Debatte
15.30 Wahl des Ko-Kreises
17.00 Verschiedenes und Schlusswort
17.30 Verbindliches Ende
Bitte überlegt Euch vor allem, ob Ihr für den Ko-Kreis kandidieren wollt.
Und hier kommen die Daten zur Örtlichkeit: Landesgeschäftsstelle der Linken Brandenburg, Alleestraße 3 in 14469 Potsdam. Hin kommt Ihr vom Potsdamer Hauptbahnhof mit den Straßenbahnen der Linien 92 und 96 Richtung Kirschallee bzw. Bornstedter Feld. Ihr fahrt bis zur Haltestelle Rathaus, lauft dann ein Stück Richtung Alexandrowka geradeaus und biegt dann in die Alleestraße rechts ein. Eine Karte findet Ihr hier. Übernachtungsmöglichkeiten haben wir diesmal nicht reserviert. Diese sind in Potsdam und Berlin allerdings zahlreich und teilweise auch sehr preisgünstig zu haben, z.B. auch in unmittelbarer Nähe.
Zu den Formalia: Stimm- und wahlberechtigt ist jedes Mitglied der Ema.Li. Wir sind bislang immer etwas locker mit der Mitgliedschaft umgegangen. Das hieß z.B., dass man noch während einer Versammlung Mitglied werden und sich damit ein Stimmrecht erwerben konnte. Diesmal soll ein Beitritt samt sofortigem Stimmrecht nur bis zum Beginn des ersten Tagesordnungspunktes möglich sein.

Neues vom Prager Frühling: Burn out den Verhältnissen

„Von wegen die Revolution kommt immer zu spät! Die neue Ausgabe des prager frühling war diesmal besonders schnell. Pünktlich zum Parteitag der LINKEN in Dresden ist sie aus der Druckerei gerast. Um Stress und Beschleunigung geht es diesmal auch im Heft.
In unseren Thesen fragen wir nach den Handlungszumutungen, die den neoliberalen Kapitalismus so stressig machen und nach den demokratietheoretischen Problemen, die mit der sozialen Beschleunigung verbunden sind. Unsere Autorin Ingrid Kurz-Scherf analysiert, warum es der Kampf um Arbeitszeitverkürzung derzeit so schwer hat und Tobias Schulze findet heraus, wie sich das Schlafen seit der Industriealisierung gewandelt hat.
In Feminismen und Europa geht es um queeres Beziehungsrecht und die queere Szene auf den Färöern. Uwe Schaarschmidt hängt gebannt an den Lippen der trinkenden Klassen und Caren Lay erkundet das revolutionäre Potential des Rechts auf Ausschlafen.
Interessant? Na dann ganz schnell bestellen. Und zwar hier.
Auch in unserem Blog hat sich einiges getan. Jutta Ditfurth hat den 150 Jahrestag der Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitvereins und die Feierlichkeiten der SPD aus diesem Anlass kommentiert. Unseren kleinen Anti-Frontex-Fotowettbewerb haben wir abgeschlossen. Das Ergebnis kann hier bewundert werden. Außerdem haben wir den diesjährigen European Day for Borderguards von Frontex begleitet.
In diesem Sinne: So long! … und lasst Euch nicht stressen.
Eure Redaktion Prager Frühling“

KvU unplugged: Singender Tresen und viele Andere solidarisieren sich

Hasenscheiße, Grassholes, Isolation Berlin, Slime the Boogie, Thomas Papst, Dampf in allen Gassen, The Overall Brigade, Meas, Wundabunta Straßenpunk, Sahara B, Ahne, Geigerzähler… und eben der Singende Tresen sind die Acts der Soliveranstaltung zur Erhaltung der KvU. Am 22. Juni ab 19.00 Uhr findet die Sause statt und alle sind herzlich eingeladen!

Das sieht doch schon mal aus wie ein spannendes Programm. Und das wird nicht alles sein. Es bleibt spannend!

…wer nun gar nicht weiß worum es hier eigentlich geht, der kann sich hier nochmal genauer informieren.

Mai-Kneipenabend im Tristeza

Es ist wieder soweit: die Ema.Li Berlin trifft sich zum monatlichen Kneipenabend am 29. 5. um 19.30 Uhr in der schönen Kneipe Tristeza in Neukölln. Konstanze hat angekündigt, einen Änderungsantrag fürs Wahlprogramm zu den Themen Gleichstellung, Feminismus und Queerpolitik einzubringen und ihn hier zu kommentieren. Das ist die Gelegenheit, über diesen spannenden Themenkomplex zu diskutieren.
Anschließend gibt es noch an gleicher Stelle eine Lesung aus dem Sammelband „Kaltland“, an dem auch unser Mitglied Karsten beteiligt ist.
Mitglieder und Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen.